Irische Staatsbank
AIB wagt sich wieder an Kapitalmarkt

Seit fünf Jahren ist die AIB fast komplett im Besitz des irischen Staats. Nun plant die Bank die Rückkehr an den Kapitalmarkt und platziert eine nachrangige Anleihe. Womöglich steht bald ein Börsengang an.

LondonDas verstaatlichte irische Finanzinstitut Allied Irish Banks (AIB) wagt sich wieder an den Kapitalmarkt. Wie ein mit der Platzierung der nachrangigen AIB-Anleihe vertrauter Banker am Donnerstag sagte, wurde das Orderbuch für das zehnjährige Papier im Volumen von 750 Millionen Euro geöffnet. Der Gang an den Markt wird von mehreren großen Finanzinstituten vorbereitet – darunter ist auch die Deutsche Bank. Wie aus deren Umfeld verlautete, ist das Interesse von Anlegern in London und Frankfurt groß.

Die AIB war in der globalen Finanzkrise in Schieflage geraten und musste 2009 vom Staat gerettet werden. 2010 nahm Irland das Geldhaus fast komplett unter seine Fittiche: Der Staat hält 99 Prozent der Anteile. Womöglich kann die AIB 2016 an die Börse gebracht werden.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%