Marktbericht
Zinspapiere legen wieder etwas zu

Nach zwei Tagen mit moderaten Kursverlusten haben die europäischen Staatsanleihen am gestrigen Mittwoch wieder etwas gewonnen. Gestützt wurden die Anleihen durch den Bericht des US-Gehaltsabrechnungsunternehmens ADP, dem zufolge die Zahl der neu geschaffenen Stellen in Nordamerika weniger stark stieg als Volkswirte erwartet hatten.

cü FRANKFURT. Die Daten von ADP gelten als Indikator für den wichtigen offiziellen US-Arbeitsmarktbericht, der am Freitag veröffentlicht wird. Etwas stützend wirkten auch die Daten zum Wirtschaftswachstum. Das Bruttoinlandsprodukt in den USA stieg im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahresquartal um 2,9 Prozent und damit etwas weniger stark als erwartet. Die Daten festigten die Hoffnungen darauf, dass die US-Notenbank ihre Serie von Leitzinserhöhungen beendet.

Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe sank bis zum Abend leicht auf 3,80 Prozent. Der Terminkontrakt Bund-Future stieg um 0,26 Prozentpunkte auf 117,90 Prozent, scheiterte aber an der aus technischer Sicht wichtigen Marke von 118 Prozent. In den USA fiel die Rendite zehnjähriger Treasuries leicht auf 4,76 Prozent. Auf lebhaftes Interesse stieß dort die Auktion fünfjähriger Staatsanleihen. Sie waren dreifach überzeichnet und erzielten nach dem Verkauf eine etwas ermäßigte Rendite von 4,746 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%