Milliardenkredite
Anleger leihen Italien viel Geld

Die höchste Rendite seit Januar hat die Nachfrage nach italienischen Papieren mit sechsmonatiger Laufzeit angeschoben. 8,5 Milliarden Euro sammelte das südeuropäische Land ein. Die Auktion war 1,71-fach überzeichnet.
  • 0

MailandItalien muss sich neue Milliardenkredite vom Finanzmarkt mit höheren Zinsen erkaufen. Bei der Platzierung von Geldmarktpapieren mit sechsmonatiger Laufzeit im Volumen von 8,5 Milliarden Euro lag die Durchschnittsrendite am Donnerstag bei 1,772 Prozent und kletterte damit auf den höchsten Stand seit Januar. Bei einer ähnlichen Emission Ende März lag der Zins noch bei 1,119 Prozent. Die
Auktion war 1,71-fach überzeichnet.

Italien steckt tief in der Rezession und steht wegen seines Schuldenbergs im Fokus der Finanzmärkte. Regierungschef Mario Monti will mit hartem Sparkurs verlorenes Vertrauen zurückgewinnen und die Wirtschaft ankurbeln.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Milliardenkredite: Anleger leihen Italien viel Geld"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%