Renditen von Staatsanleihen sinken leicht
Dresdner Bank will Großanleihe begeben

Die Dresdner Bank wird voraussichtlich heute eine Anleihe über 1,5 Mrd. Euro in zwei Tranchen platzieren. Dies teilte die Konsortialbank Dresdner Kleinwort Wasserstein gestern mit.

FRANKFURT/M. Die erste Tranche über 1 Mrd. Euro soll variabel verzinst sein und über drei Jahre laufen. Der Zinssatz werde 25 Basispunkte über dem Drei-Monats-Euribor liegen. Die zweite Tranche soll 500 Mill. Euro umfassen, fünf Jahre laufen und 35 Basispunkte über der Swap-Mitte liegen, was gestern etwa 3,40 % entsprach.

Auch der erste Bond der Telekom Austria soll schon heute kommen, heißt es aus Konsortialkreisen. Das Papier über 750 Mill. Euro werde bei einer Laufzeit von zehn Jahren zwischen 5,1 und 5,2 % rentieren.

Neues gibt es auch von der Wandelanleihen-Front: Nachdem am Dienstag die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) mit einem Volumen von 4,5 Mrd. Euro die größte Wandelanleihe aller Zeiten auf Aktien der Deutschen Telekom begeben hatte, platzierte gestern die 3i Group einen Convertible Bond. Das Papier der größten europäischen Private-Equity-Gruppe hat ein Volumen von 500 Mill. Euro und läuft bis 2008. Der jährliche Kupon beträgt 1,375 %. Wandelbar ist die Anleihe in Aktien des britische Unternehmens.

Geplant sind für die nähere Zukunft weitere Neuemissionen. Der französische Einzelhandelskonzern Pinault Printemps Redoute (PPR) kündigte einen Bond über 500 Mill. Euro an. Das Papier soll 2009 fällig sein und 190 bis 200 Basispunkte über Swaps rentieren. Gestern entsprach dies etwa 5,15 % bis 5,25 %.

Ruhiger Handel mit Staatsanleihen

Der spanische Energiekonzern Repsol will diese Woche 1 Mrd. Euro am Kapitalmarkt einsammeln. Konsortialbanken für die zehnjährige Anleihe sind BBVA, BSCH, Invercaixa, Citigroup und Barclays Capital. Moody’s und S & P stufen Repsol mit „Baa2“ und „BBB“ zwei Noten über Junkbondniveau ein.

Die britische Southern Water Services will sich 1,87 Mrd. Pfund über Asset Backed Securities beschaffen. Die handelbaren, durch Forderungen gedeckten Schuldverschreibungen sollen sechs Tranchen umfassen, darunter solche mit fester Rendite, andere mit variabler.

Der Handel mit Staatsanleihen verlief ruhig. Am Tag vor der Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) wollten europäische Investoren keine größeren Positionen eingehen, sagten Händler. Zehnjährige Bundesanleihen rentierten mit 3,96 % nach 3,99 %, zehnjährige US- Treasuries mit 3,70 % nach 3,73 %. Der Terminkontrakt Bund-Future verbesserte sich um 30 Basispunkte auf 115,95 %.

Die Bedeutung des steilen Renditeanstiegs der vergangenen drei Wochen bereitet den Rentenexperten unterdessen weiter Kopfzerbrechen. Die Renditen der zehnjährigen Staatsanleihen stiegen in diesem Zeitraum in den USA um rund 70 Prozentpunkte, in Europa um rund 60. Dementsprechend sanken die Terminkontrakte auf diese Anleihen (Grafik).

Die Frage, die Experten umtreibt, ist nun, ob es sich dabei um den Beginn einer großen Trendwende bei den Renditen handelt, oder ob es sich nur um eine kurzfristige Korrektur in einem intakten Abwärtstrend handelt. Vor dem Hintergrund steigender Konjunkturhoffnung in den USA halten die Strategen der Bayerischen Landesbank das Szenario einer Trendwende für möglich. Die Mehrheit der Rentenexperten hängt aber noch dem Korrektur-Szenario an. Dafür spreche insbesondere die weiter schwache Konjunktur in Europa.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%