Spanien leiht Milliarden
Das Doping der EZB wirkt schon

Einen Tag nachdem die EZB die Banken mit billigem Geld versorgt hat, besorgt sich Spanien frisches Kapital zu deutlich günstigeren Konditionen. Kritiker sprechen von Staatsfinanzierung durch die Hintertür.
  • 35

Der zweite Megatender der Europäischen Zentralbank (EZB) entfaltet am Rentenmarkt bereits seine Wirkung. Die von Anlegern geforderten Risikoaufschläge für Anleihen südeuropäischer Länder gingen am Donnerstag merklich zurück, nachdem die EZB den Banken der Euro-Zone am Mittwoch fast 530 Milliarden Euro zu ultra-niedrigen Zinsen zur Verfügung gestellt hatte.

Vor allem an italienischen Papieren mit zehnjähriger Laufzeit  ließ sich die Entspannung ablesen, deren Rendite zum ersten Mal seit August unter fünf Prozent fiel. Eine erfolgreich verlaufende Auktion neuer Anleihen von Spanien und Frankreich sorgte für zusätzliche Erleichterung. Mit der Rückkehr der Risikolust verloren Investoren zugleich ihr Interesse an Bundesanleihen. Der Bund-Future ging um 34 Ticks auf 139,55 Punkte zurück.   

Neben den italienischen Anleihen mit zehnjähriger Laufzeit waren auch die zweijährigen Titel beliebt. Die Rendite fiel unter zwei Prozent auf 1,88 Prozent von 2,22 Prozent am Vortag. Im November 2011 hatte die Rendite noch bei über acht Prozent gelegen. Zum Vergleich: Die aktuelle Rendite vergleichbarer Bundespapiere liegt bei etwa 0,19 Prozent.

Von den 530 Milliarden Euro EZB-Geld gingen 139 Milliarden Euro an italienische Banken, die laut Börsianern einen Teil dieser Mittel für den Kauf von Staatsanleihen ausgeben dürften.  

Seite 1:

Das Doping der EZB wirkt schon

Seite 2:

Anleihen von Frankreich begehrt

Kommentare zu " Spanien leiht Milliarden: Das Doping der EZB wirkt schon"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Das Geld landet am Ende, über die permanente und enorm chronische Leistungsbilanzüberschüsse, doch bei uns in Deutschland, wir werden alles wieder einhamstern. Danach kommt die nächte Geldspritze von der EZB für die Defizitländer.
    Irgendwann werden die Ratingsagenturen die EZB auch downgraden.
    Und wir werden immer reicher!
    Toll, bin ich froh in Deutschland zu leben mit 879,- Rente im Monat!
    Agenda 2010 läßt grüßen!

  • PeterK

    Dann tun sie das mal .Papier ist geduldig .

    Im Übrigen wird die Reichskanzlerin Merkel die Deutschen bald zwangsenteignen.


  • Der Mafiapate Draghi wird der Zockerbude EZB den Rest geben .
    1 Billion Euro an die Zockerbanken verschleudert zum Zins von 1% u. das für 3 Jahre .

    Weiß denn der Mafiapate jetzt schon ob er das Geld jemals
    zurück erhält ?
    Die Bankster werden die Kredite verzocken u. dann schaut Draghi nur noch in die Röhre .

    Aber der verblödete deutsche Michel hat doch noch ein Vermögen auf der hohen Kante (laut Schäuble).
    Dieses Vermögen der Sparer wird von Schäuble beschlagnahmt.
    Reichskanzlerin Merkel wird der Zwangsenteignung durch
    Schäuble zustimmen .

    Das wird die Realität sein u. der verblödete deutsche Michel hat den Braten noch nicht gerochen .

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%