Weitere Anhebung möglich
Zinsängste belasten die Staatsanleihen

Ängste vor weiteren Zinserhöhungen in den USA haben am gestrigen Dienstag die Kurse an den Rentenmärkten gedrückt. Die Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) betonte in einem Bericht, dass weitere Leitzinsanhebungen in den USA nötig sein könnten.

cü FRANKFURT. „Der Kommentar zu den US-Zinsen hat die Leute wachgerüttelt“, sagte ein Händler der Nachrichtenagentur Reuters. Nachdem die US-Notenbank Fed bei ihrer Sitzung im August den Leitzins erstmals seit gut zwei Jahren unverändert gelassen hatte, setzte sich an den Märkten die Hoffnung durch, dass die Zinspause lange anhalten wird. Beflügelt wurden diese Hoffnungen durch zuletzt eher schwache US-Konjunkturdaten.

Die Rendite der zehnjährigen US-Anleihe stieg im New Yorker Geschäft auf 4,79 Prozent. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe erhöhte sich auf 3,79 Prozent. Der Terminkontrakt Bund-Future verlor 0,36 Prozentpunkte auf 118,01 Prozent. Am Markt für neue Anleihen platzierte die niederländische Bank ABN Amro ihre dritte pfandbriefähnliche Anleihe (Covered Bond) über 1,5 Mrd. Euro, die bei Investoren gefragt war. Die Emission ist mit niederländischen Hypotheken gedeckt und wird im Januar 2013 fällig. Erwartet wird in dieser Woche zudem noch ein Covered Bond der spanischen Sparkasse La Caixa.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%