Impulse der Berichtssaison
Dax-Ausblick: Karten auf den Tisch

Die nächsten Tage könnten entscheidend für die weitere Entwicklung an den Börsen sein, glauben Marktbeobachter. Viel steht auf dem Spiel: Unternehmen publizieren Quartalsberichte. Sie legen damit die Karten auf den Tisch, die offenbaren, wie tief die Finanzkrise gewirkt hat. Doch zwei Unbekannte bleiben.

HB FRANKFURT. Geschäftsberichte mehrerer großer US-Konzerne dürften dem deutschen Aktienmarkt nach Einschätzung von Aktienstrategen in der kommenden Woche Auftrieb geben. „Die Berichtssaison steht unter einem guten Stern“, sagt Steffen Neumann von der LBBW. „Ingesamt werden die Quartalszahlen wohl ein positiver Treiber sein.“

„Die USA stehen im Mittelpunkt, weil es um die entscheidende Frage geht, ob die dortige Wirtschaft in die Rezession abdriftet oder nicht“, sagt Christian Kahler von der DZ-Bank. Analysten rechnen zwar im Schnitt mit einer Stagnation der Gewinne der US-Firmen im dritten Quartal, aber mit einem zweistelligen Gewinnplus im letzten Vierteljahr sowie im kommenden Jahr.

Entscheidend für die Perspektiven der Unternehmen werden aber auch die Entwicklung des Ölpreises und – für die Europäer – des Dollarkurses sein. Zunächst ist aber die US-Notenbank Federal Reserve ihrem Ruf als Retter der Finanzmärkte einmal mehr gerecht geworden. Seit der kraftvollen Senkung der Leitzinsen um 50 Basispunkte kennen die Finanzmärkte weltweit eigentlich nur noch eine Richtung, nämlich nach oben.

Dow Jones & Co haben seitdem neue Allzeithochs markiert, und auch der Dax hat schon einmal zaghaft über das psychologisch wichtige Niveau von 8 000 Punkten geschaut. Im Wochenverlauf war der Dax zunächst auf der Stelle getreten, am Donnerstag aber bis auf 8063 Punkte geklettert. Gewinnmitnahmen drückten den Leitindex dann am Freitag wieder unter die Marke von 8 000 Zählern, um die er dann weiter pendelte.

Seite 1:

Dax-Ausblick: Karten auf den Tisch

Seite 2:

Seite 3:

Seite 4:

Seite 5:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%