Bulle & Bär: Herabstufungen
Endlich funktioniert etwas

Es hat lange gedauert, bis sich namhafte Analysten dazu durchringen konnten, Finanztitel wie die Deutsche Bank herabzustufen, sogar den Verkauf zu empfehlen. Für manchen Anleger kommen diese Warnungen zu spät – aber immerhin kommen sie mittlerweile.

FRANKFURT. Spät kommen sie, aber sie kommen: Am Dienstag haben die Analysten des Wall-Street-Riesen Morgan Stanley die Aktien der Deutschen Bank auf „verkaufen“ herabgestuft. Ähnliches gab es zuletzt von vielen anderen Banken über viele andere Banken. Besonders die Analysten von UBS fielen mit mehreren interessanten Urteilen auf.

Wie sollen sich die Märkte da erholen, wenn die eine Bank der anderen an den Karren fährt, werden sich weniger börsenaffine Mitmenschen jetzt fragen? Dabei müsste die Frage eigentlich lauten: Warum reagieren die Banken mit ihren Anlageempfehlungen zu den Aktien der Wettbewerber erst jetzt und haben stattdessen noch vielerorts im ersten Halbjahr Titel...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%