In ihren Prognosen für 2004 unterscheiden sich die Strategen kaum
Unverzagte Analystenherde

In ihren Prognosen für 2004 unterscheiden sich die Strategen kaum. Erst in den Nuancen lassen sich Abweichungen feststellen, wenn es beispielsweise um die Zukunftsaussichten der Tech-Werte geht oder darum, ob eine Überhitzung in China droht.

FRANKFURT/M. Es findet sich im Moment kaum ein Marktstratege, der in seinem Ausblick für 2004 nicht vorhersagt: Aktien laufen in diesem Jahr besser als Renten, der europäische Aktienmarkt ist dabei der Wall Street vorzuziehen, im ersten Halbjahr geht es steiler bergan als im zweiten, Schwellenländer werden das Modethema 2004 sein, Gold wird seine Beliebtheit nochmals steigern und wenn Gefahr für die Märkte droht, dann vor allem von einem niedrigen Dollar. Wer unterschiedliche Ansichten sucht, der muss schon in die Nuancen gehen. Erst da lassen sich Abweichungen feststellen, wenn es beispielsweise um die Zukunftsaussichten der Tech-Werte geht oder darum, ob eine...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%