Chartgespräch
„Der Weg für den Dax ist frei“

Immer wieder scheiterte der Dax an der 7.000er-Marke. Doch nun hat er es endlich geschafft, diese Hürde zu nehmen. Für Chartanalysten ist das ein deutliches Zeichen: Sie rechnen mit weiter steigenden Kursen.
  • 4

DüsseldorfEs ist im Nachhinein die Beste aller Welten: Erst scheitern die Aktienkurse wochenlang an ein und derselben Hürde. Als sie diese schließlich doch überwinden, springen sofort neue Anleger auf den fahrenden Börsenzug und hieven so die Kurse rasant weiter nach oben.

So geschehen im Dax. Nach seiner fulminanten Jahresanfangsrally schien bei 7.000 Punkten Schluss zu sein. Die Nervosität unter Anlegern stieg, die Umsätze sanken, und die Marktbreite verschlechterte sich. Das heißt, wenigen Gewinner-Aktien standen zeitweise viele Verlierer gegenüber. Das ist ein negatives Signal. Jeder neue Anlauf auf 7.000 scheiterte.

Als es in der vergangenen Woche endlich klappte, sprang der Dax binnen weniger Stunden um weitere 100 Punkte nach oben. Auch an den Folgetagen gab es keine Rückschläge. Damit scheint die Gefahr eines charttechnischen Fehlsignals gebannt. Am heutigen Montag geht es nur leicht nach unten - um 0,3 Prozent auf 7.128 Punkte.

„Charttechnisch ist jetzt der Weg nach oben frei bis zum nächsten großen Widerstand bei 7.600 Punkten“, sagt Lutz Mathes, Chef des renommierten Chartbüros Hans-Dieter Schulz in Darmstadt. Das wären vom aktuellen Niveau aus weitere sechs Prozent.

Der angesprochene Widerstand ergibt sich aus der Entwicklung im vergangenen Jahr: 2011 war es dem Dax im Frühjahr und Sommer in wiederholten Anläufen nicht gelungen, diese Hürde von 7600 Punkten zu überspringen. Mehr noch: Als Anleger nach einem halben Dutzend gescheiterter Anläufe der Mut verließ, fiel Deutschlands wichtigstes Börsenbarometer schließlich dramatisch um 2000 Punkte.

Seite 1:

„Der Weg für den Dax ist frei“

Seite 2:

Der Dax hat einen großen Puffer

Kommentare zu " Chartgespräch: „Der Weg für den Dax ist frei“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Der Weg ist frei doch die eigentliche Frage ist wo hin nach oben oder nach unten. Aber wir haben ja das Glück das wir live dabei sind und die Frage sich von selbst beantworten wird.

  • Die Ironie ist völlig unangebracht, wenn man keine Ahnung hat.... Sie wissen schon ;-)

    Der Weg ist erst dann frei wenn die 7000er Marke als Unterstützung getestet wird, da kann dieses Niveau noch so oft ein Widerstand gewesen sein das spielt nur eine kleine Rolle.

  • Die Chartanalysten erwarten also weitere Steigerungen. Meine Wahrsagerin und die Tarotkarten Tante erwarten hingegen starke Kurseinbrueche waehrend die Voodoo Zauberin von nebenan weiter an der Aufwaertstrend glaubt.
    Ich werde gleich mal beim Handlinienleser anfragen um mir Klarheit zu verschaffen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%