Dax-Duell
„Entscheidungsschlacht zwischen Bullen und Bären steht bevor“

Kaum eine andere Börse auf der Welt schnitt seit Ende Juli schlechter ab als der Dax. Und wie es weitergeht, ist ungewiss. Christian Henke, technischer Analyst der WestLB rechnet nicht mit einer schnellen Kurserholung.
  • 2

DüsseldorfDer Welt droht der Rückfall in die Rezession– und der Dax geht in die Knie. Von fast 7 500 Punkten ging es seit Ende Juli in der Spitze bis auf 5 345 Zähler herab, ein Minus von mehr als 27 Prozent. Schlechter schnitten in diesem Zeitraum weltweit nur die Börsen Zyperns, der Ukraine und Griechenlands ab. Die US-Börsen dagegen, auf die auch die deutschen Anleger nach wie vor sehr genau schauen, hielten sich deutlich besser. Der Dow-Jones-Index etwa verlor im gleichen Zeitraum gerade einmal gut zehn Prozent an Wert.

Die weitere Perspektive für die Aktienmärkte ist ungewiss. Geht man nach der Charttechnik ist die Wahrscheinlichkeit, dass dem Dax-Absturz um rund 2 000 Punkte binnen vier Wochen weitere Kursverluste folgen, allerdings größer als die Chance auf eine Wende. Immerhin: Von seinem Tief hat sich der Dax trotz des erneuten Rückschlags Ende vergangener Woche etwas absetzen können – aus charttechnischer Sicht ein kleiner Hoffnungsschimmer.

„Dass der Dax unterhalb von 5 500 Punkten nach oben gedreht hat und dieses Niveau auch ins Wochenende gerettet hat, macht Mut“, sagt Christian Henke, technischer Analyst der WestLB. Für ihn ist die 5 500-Punkte-Marke nun der Dreh- und Angelpunkt für die weitere Index-Entwicklung: „Hält der Dax dieses Niveau laufen wir in eine Seitwärtsbewegung hinein, die in einer Handelsspanne zwischen 5 500 Punkten auf der Unterseite und 6 000 bis 6 100 Punkten am oberen Rand verlaufen sollte.“

Sollte dem Dax die Stabilisierung gelingen, würde er den großen US-Indizes Dow Jones, S&P 500 und Nasdaq folgen. Diese haben sich in der Baisse nicht nur insgesamt besser gehalten, sondern haben sich bereits ein gutes Stück von ihren Tiefständen abgesetzt. Charttechniker Henke geht sogar davon aus, dass die US-Börsen den Boden der Abwärtsbewegung bereits hinter sich haben.

Seite 1:

„Entscheidungsschlacht zwischen Bullen und Bären steht bevor“

Seite 2:

Schnelle Kurserholung ist nicht zu erwarten

Kommentare zu " Dax-Duell: „Entscheidungsschlacht zwischen Bullen und Bären steht bevor“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • außerdem wechseln sich bullen und bären auch in zukunft immer wieder ab...

    von einer entscheidungsschlacht zu reden ist daher eher unglücklich formuliert...

  • Hallo HB-Redakteur ! Der DAX ist keine "Börse" sondern ein Index auf 30 deutsche Blue-chips-Aktiengesellschaften.

    Bitte exakt bleiben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%