Erholung der US-Börsen nicht wahrscheinlich
Charttechnik spricht gegen Sommerrally

An den amerikanischen Aktienmärkten ist die erhoffte Sommerrally bisher ausgeblieben. Aus charttechnischer Perspektive fehlen derzeit die Anzeichen dafür, dass sich die Situation in naher Zukunft deutlich verbessern wird.

DÜSSELDORF. Dem S&P 500 gelang vor einigen Tagen zwar kurzfristig der Ausbruch aus seinem seit dem 1. Quartal 2004 bestehenden Abwärtstrend, der derzeit bei 1 122 Punkten verläuft. Damit wurde aus technischer Sicht eine Flagge vervollständigt. Somit schien die Grundlage für eine Fortsetzung der grandiosen Rallye der zweiten Jahreshälfte 2003 hergestellt. Nachdem der Ausbruch aber nur unter geringen Umsätzen stattgefunden hatte, blieben die notwendigen Anschlusskäufe aus, und der Index fiel wieder unter die angeführte Trendlinie zurück - eine klassische Bullenfalle.

Im Zuge der daraufhin einsetzenden Talfahrt verhinderte die derzeit bei 1 103 Punkten verlaufende 200-Tages-Linie bisher Schlimmeres. Wird jedoch auch diese Marke nachhaltig unterschritten, muss perspektivisch mit einem Test der Parallelen zum oben angeführten Abwärtstrend (aktuell bei 1 052 Punkten) gerechnet werden. Zuvor lassen sich größere Haltepunkte noch im Bereich der Tiefs vom 24. März bzw. 12. Mai dieses Jahres bei 1 087 bzw. 1 076 Punkten ausmachen.

Von Seiten der technischen Indikatoren weist insbesondere der klassische Trendfolgeindikator MACD mit einem Verkaufssignal auf die weiterhin vorhandenen Abwärtsrisiken hin. Damit sich aus Sicht der Charttechnik das Blatt hingegen wieder zum Positiven wendet und ein Test der diesjährigen Hochstände bei 1 163 Punkten möglich wird, gilt es, den Widerstandsbereich bei rund 1 150 Punkten zu knacken. Hier endete nicht nur die jüngste Aufwärtsbewegung, sondern auch die Erholungsversuche im April 2004 stoppten auf diesem Niveau.

Seite 1:

Charttechnik spricht gegen Sommerrally

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%