Abwarten auf US-Wahlergebnisse
US-Ölpreis fällt unter 50 Dollar

Die Ölpreise in den USA haben sich auch am Tag der Präsidentenwahl nach unten bewegt. Sie fielen am Dienstag auf unter 50 Dollar je Barrel (159 Liter).

HB NEW YORK. Der Preis für Rohöl zur Dezemberauslieferung war am Morgen im elektronischen Handel am New Yorker Warenterminmarkt Nymex um 31 Cent auf 49,82 Dollar je Barrel zurückgegangen, nachdem er am Vortag um mehr als drei Prozent nachgegeben hatte. Der Ölpreis ist damit innerhalb von Wochenfrist um mehr als zehn Prozent abgesackt. Er hatte am Montag vergangener Woche ein Rekordhoch von 55,67 Dollar erreicht.

Gründe für die Entwicklung waren Gewinnmitnahmen von Hedge-Fonds und anderer großer Spekulanten vor den Wahl-Ergebnissen. Auf den Ölmärkten wird Amtsinhaber George W. Bush favorisiert, da vom demokratischen Gegenkandidat John Kerry staatliche Maßnahmen zur Drosselung des hohen US-Energieverbrauchs erwartet werden.

Hinzu waren schwächere US-Wirtschaftsdaten während der vergangenen Tage gekommen. Sie lassen eine leichte Mäßigung der Ölnachfrage in dem mit Abstand größten Ölverbraucherland der Welt erhoffen. Die Beilegung eines Ölarbeiterstreiks in Norwegen, höhere amerikanische Rohölreserven und die chinesische Zinserhöhung, die als Konjunkturbremse gedacht war, wirkten sich ebenfalls als Bremsfaktoren auf die internationalen Ölmärkte aus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%