Anlegertipp "made in USA"
„Kaufen Sie Öl: Israel wird Iran bombardieren!“

Investoren wittern überall das große Geld. Aktien, Anleihen, nicht zuletzt Rohstoffe. Eine der ganz heißen Wetten der vergangenen Wochen war der Ölpreis. Geht es nach einem US-Investor, wird sie sogar noch viel heißer.
  • 10

New YorkAuf den deutlichen Rückgang des Ölpreises im Juni folgte zuletzt ein kräftiger Anstieg. Im Tagesverlauf hielt er sich heute zumindest in der Nähe seines Dreimonatshochs. In den USA, dem weltweit größten Abnehmer für den Energierohstoff, sind die Ölvorräte so stark gesunken wie seit drei Wochen nicht mehr.
Der Oktober-Kontrakt für Rohöl der Marke West Texas Intermediate notierte bei 96,86 Dollar je Barrel in etwa auf Vortagesniveau. Für das Barrel der Nordseesorte Brent wurden am Terminmarkt 114,61 Dollar gezahlt und damit ebenfalls ungefähr so viel wie am Vortag.

Geht es nach David Goldman, dürften die Preise in den kommenden Monaten sogar noch viel kräftiger steigen. Goldman ist Anlageexperte von Macrostrategy. Und er ist fest davon überzeugt, dass Israel noch in diesem Jahr den Iran angreifen werde. Er verweist darauf, dass die “Motivation” Israels für einen solchen Schritt in der vergangenen Woche zugenommen habe. Die Spannungen des Landes mit Ägypten wegen dessen Beziehungen zum Iran seien gestiegen. Zudem habe der Iran öffentlich Drohungen gegen Israel ausgestoßen.
Zuvor hatte die staatliche iranische Nachrichtenagentur IRNA berichtet, dass das Land eine neue Version seiner Boden-Boden-Rakete entwickelt und erfolgreich getestet habe. Anfang der Woche hatte UNO-Generalsekretär Ban Ki-Moon angekündigt, nicht zu einem Gipfeltreffen nach Teheran zu reisen, da er über Äußerungen des religiösen Führers und des Präsidenten des Iran “bestürzt” sei. Darin war die Existenz Israels bedroht worden. Ägyptens Präsident Mohammed Mursi hingegen plant, an dem Treffen teilzunehmen.

Als Absicherung des Portfolios, sollten sich die Spannungen ausweiten, empfiehlt Goldman den Kauf von Öl. Der Preis für Rohöl ist um etwa vier Prozent geklettert, seit die israelische Zeitung Haaretz am 10. August berichtete, dass Präsident Benjamin Netanyahu und Verteidigungsminister Ehud Barak Angriffe auf die Nuklearanlagen des Iran noch vor den US-Wahlen im November prüften.

Agentur
Bloomberg 
Bloomberg / Nachrichtenagentur
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Anlegertipp "made in USA": „Kaufen Sie Öl: Israel wird Iran bombardieren!“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Sind da denn nur noch Irre?

  • Hundert Reserveoffiziere der israelischen Armee haben einen offenen Brief an die Regierung geschrieben, in dem sie deutlich machen, dass sie alle Befehle ausführen werden, auch wenn es um einen Angriff auf die iranischen Atomanlagen geht.
    Der Brief der Offiziere kam als Antwort auf einen Brief von 400 Akademikern, die Piloten der israelischen Luftwaffe aufgefordert hatten, Befehle bezüglich eines Angriffs auf den Iran zu missachten.
    Einige Ausschnitte aus dem Brief der Offiziere an Ministerpräsident Netanjahu:
    „Wir, 100 IDF-Reserveoffiziere der Luftwaffe, der Marine und der Infanterie, geben hiermit bekannt, dass wir jeden Befehl und jede Mission des Militärs oder der Regierung ausführen werden.
    Es ist eigentlich selbstverständlich, dass unsere Teilnahme am Militärdienst ein Ausdruck unseres Vertrauens in das System ist. Es scheint uns jedoch, dass heutzutage sogar das Offensichtliche gesagt werden muss.
    Wir haben uns entschlossen, diesen Brief zu schreiben, nachdem eine Initiative Israels Piloten aufgefordert hat, Befehle ihrer Vorgesetzten zu missachten. Weiterhin wollen wir der Regierung und der Bevölkerung deutlich machen, dass die Reservisten der israelischen Armee immer noch eine Stütze der israelischen Nation sind.
    Wir stellen uns gegen jeglichen Aufruf, Befehle zu missachten und die Solidarität sowie die soziale und nationale Verantwortung zu untergraben, auf der die israelische Armee und ihre Reserveeinheiten aufgebaut sind.“

  • Gut, ich werde Emotionen zügeln.... aber das ist doch scheinheilig. Wenn Kim Kardashian Party macht mit Pornostars oder Kinder sich den neuen Batman Filam anschauen ist es ok weil es Unterhaltung sein soll...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%