Chinas Industrie schrumpft
Ölpreise fallen weiter

Schwache Konjunkturdaten aus China sorgen dafür, dass der Ölpreis sinkt. Ein Barrel kostet 60 Cent weniger als am Mittwoch. Der industrielle Sektor Chinas ist leicht geschrumpft.
  • 0

SingapurDie Ölpreise sind auch am Donnerstag gesunken. Händler nannten insbesondere schwache Konjunkturdaten aus China als Grund. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Juli-Lieferung kostete am Morgen 102,00 US-Dollar. Das waren 60 Cent weniger als am Mittwoch. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) sank um 68 Cent auf 93,60 Dollar.

Die chinesische Industrie schwächelt weiter. Der von der Großbank HSBC erhobene Einkaufsmanagerindex sank im Mai erstmals seit mehr als einem halben Jahr unter die Wachstumsschwelle von 50 Punkten. Das deutet darauf hin, dass der industrielle Sektor leicht geschrumpft ist. China ist neben den USA das Land mit dem weltweit höchsten Energieverbrauch.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Chinas Industrie schrumpft: Ölpreise fallen weiter"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%