Devisen + Rohstoffe
Deutsche Firmen in Russland trotz Yukos optimistisch

Deutsche Unternehmen sehen trotz des steuerrechtlichen Vorgehens gegen den Ölkonzern Yukos keine Gefahr für das Geschäftsklima in Russland.

dpa-afx MOSKAU. Deutsche Unternehmen sehen trotz des steuerrechtlichen Vorgehens gegen den Ölkonzern Yukos keine Gefahr für das Geschäftsklima in Russland. Der Fall Yukos müsse nach rechtsstaatlichen Kriterien gelöst werden, sagte Klaus Mangold, der Vorsitzende des Ost-Ausschusses der deutschen Wirtschaft, am Donnerstag in Moskau. "Es müssen natürlich ausgewogene Entscheidungen getroffen werden, die transparent und nachvollziehbar sind", forderte er. Einer Umfrage nach erwarteten 90 Prozent der deutschen Firmen in Russland sogar eine Verbesserung des Geschäftsklimas.

Der Moskauer Repräsentant von Eon-Ruhrgas , Reiner Hartmann, bekräftigte, dass sein Konzern sich weder direkt noch indirekt an der zwangsweisen Versteigerung der Yukos-Fördertochter Juganskneftegas beteiligen werde. "Das liegt nicht in unserem strategischen Interesse", sagte Hartmann. Ruhrgas arbeitet eng mit dem staatsnahen Konzern Gasprom zusammen, der als aussichtsreichster Bieter gilt./

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%