Devisen
Bank of England gibt Pfund kräftigen Schub

Dollar und Euro haben am Mittwoch gegenüber dem britischen Pfund deutlich nachgegeben. Die britische Währung profitierte von der Veröffentlichung des Protokolls der Notenbanksitzung am 10. September.

FRANKFURT. Aus diesem ging hervor, dass die Zinsentscheider einstimmig dafür votierten, das Volumen der geplanten Wertpapierkäufe bei 175 Mrd. Pfund zu belassen. Zum Euro verteuerte sich das Pfund auf 89,96 Pence je Euro, gegenüber dem Dollar legte es auf 1,6422 Dollar zu.

Wenig Bewegung gab es in der Relation Dollar-Euro. Hier wartete der Markt auf die für den Abend angekündigte Zinsentscheidung der Federal Reserve Bank. Zinsfutures zufolge sehen Händler eine Wahrscheinlichkeit von 41 Prozent, dass die Fed die Zinsen nicht vor März hochsetzt. Der Dollar bewegte sich weiterhin in der Nähe seines Ein-Jahres-Tiefs und notierte am Nachmittag bei 1,4772 Dollar...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%