Devisen
Der Euro erklimmt ein Monatshoch

Auf den fernöstlichen Märkten macht sich bemerkbar, dass in Europa eine Entscheidung Griechenland betreffend gefallen ist. Der Euro klettert dort auf den höchsten Stand seit einem Monat.
  • 0

TokioDer Euro ist am Montag im fernöstlichen Handel zum Dollar auf den höchsten Stand seit einem Monat gestiegen. Die europäische Einheitswährung legte auf 1,4572 Dollar zu und setzte damit die Kursrally der vergangenen Handelstage fort. In der letzten Woche hatte der Euro 2,5 Prozent zum Dollar gewonnen.

Die Finanzminister der Euro-Zone hatten zuvor dem krisengeschüttelten Griechenland eine Atempause verschafft. Am Samstag gaben sie nach wochenlangem Ringen Griechenland die dringend benötigten zwölf Milliarden Euro frei und bewahrten das Land damit vor der Pleite. Das Geld wird vorbehaltlich der Zustimmung des Internationalen Währungsfonds (IWF) zum 15. Juli überwiesen.

Zum Yen notierte die US-Währung mit 80,78 Yen und damit deutlich unter dem Hoch in der vergangenen Woche von 81,26 Yen. Der Schweizer Franken notierte bei rund 0,8477 Franken je Dollar und bei etwa 1,2341 Franken je Euro.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Devisen: Der Euro erklimmt ein Monatshoch"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%