Devisen
Euro auf tiefstem Stand seit Dezember

Der Eurokurs hat sich am Mittwoch wieder etwas von seinen starken Vortagesverlusten erholt. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde mit 1,2625 US-Dollar gehandelt, nachdem sie gestern erstmals seit Anfang Dezember unter 1,26 Dollar gefallen war.

FRANKFURT. Ein Dollar war am Mittwoch im frühen Devisenhandel 0,7920 Euro wert. Im asiatischen Handel hatte der Euro zeitweise nur 1,2576 Dollar gekostet. Dies war der niedrigste Stand seit 2 1/2 Monaten. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstag auf 1,2634 (1,2765) Dollar festgesetzt. Die leichte Erholung des Euro sei lediglich eine technische Reaktion, sagten Händler. Sorgen um mögliche Kreditausfälle in Osteuropa belasteten den Euro und hätten zu einer sprunghaft gestiegenen Risikoaversion geführt.

Der Euro war gestern erstmals seit Anfang Dezember unter 1,26 Dollar gefallen. Auslöser war die Warnung der Ratingagentur Moody's zum Bankensektor. "Der Bericht hat erneut Bedenken zu Osteuropa aufgebracht, was definitiv auf dem Euro lastet", sagte ein Stratege der UBS. Im Osten entfallen 84 Prozent der Kreditvergabe auf westeuropäische Banken unter anderem aus Österreich, Italien, Deutschland und Schweden.

Die schwedische Krone verlor gestern noch stärker als der Euro, zum Dollar rutschte sie auf ein Sechsjahres-Tief von 8,7824 Kronen. Moody's zufolge halten skandinavische Finanzinstitute die größten Anteile an den Banken im rezessionsgeplagten Baltikum. Das britische Pfund gewann zum Euro 1,2 Prozent auf 88,47 Pence. Da die Inflation im Januar weniger stark zurückgegangen war als erwartet, wird eine Leitzins-Senkung auf der Insel weniger wahrscheinlich.

Während der Aufwärtstrend beim Pfund mittelfristig kippen dürfte - so hat JP Morgan auf Sicht von sechs Monaten ein Kursziel von 95 Pence ausgegeben - wird die Stärke des als sicher geltenden Dollar wohl anhalten. Falls die EZB zur Stützung von Ländern wie Österreich, Irland oder Griechenland deren Bonds kaufen muss, könnte die US-Währung zum Euro laut UBS auf bis zu 1,20 Dollar anziehen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%