Devisen
Euro legt leicht zu

Der Euro hat am Donnerstag in einem überwiegend ruhigen Feiertagshandel leicht zugelegt. Viele Devisenhändler nahmen sich eine Auszeit.
  • 0

FrankfurtAm späten Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,3610 US-Dollar und damit etwas mehr als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs gegen Mittag auf 1,3612 (Mittwoch: 1,3608) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7347 (0,7348) Euro.

Der Vormittagshandel fiel dünn und impulslos aus, weil Christi Himmelfahrt in zahlreichen europäischen Ländern ein gesetzlicher Feiertag ist. Viele Devisenhändler nehmen sich deswegen eine Auszeit. Marktbewegende Konjunkturdaten wurden nicht veröffentlicht.

Etwas schwungvoller wurde das Geschehen am Nachmittag, als bekannt wurde, dass die US-Wirtschaft zum Jahresstart erstmals seit drei Jahren wieder geschrumpft ist. Der Dollar geriet jedoch nur kurz unter Druck, weil eine leichte Wachstumsdelle bereits erwartet worden war. In den ersten Monaten des laufenden Jahres litt die weltgrößte Volkswirtschaft unter extrem niedrigen Temperaturen. Dies hat die wirtschaftliche Aktivität spürbar gedämpft. Beobachter rechnen mit einem um so stärkeren Wachstum im Frühling.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,81450 (0,81250) britische Pfund, 138,34 (138,73) japanische Yen und 1,2210 (1,2225) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde in London mit 1255,00 (1263,50) Dollar gefixt.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Devisen: Euro legt leicht zu"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%