Devisen
Positive Nachrichten für Euro und Dollar

Devisenexperten erwarten beim Währungspaar Euro-Dollar geringe Kursausschläge. Ausschlaggebend sind positive Meldungen für beide Währungen, die sich weitgehend egalisieren. Volkswirte prognostizieren einhellig, dass die EZB am Donnerstag ihren Leitzins beim Rekordtief von einem Prozent belassen wird.

FRANKFURT. Anstehende Wirtschaftsdaten dürften die Sicht auf die Konjunktur im Euroraum aufhellen. Die US-Wirtschaft wird kontern. Nach Einschätzung der Experten dürfte der ISM-Index am Dienstag signalisieren, dass Amerikas Industrie wieder wächst. Arbeitsmarktdaten am Freitag werden darüber hinaus voraussichtlich zeigen, dass sich der Stellenabbau in den Vereinigten Staaten verlangsamt.

Monatelang ist der Dollar stets unter Druck geraten, wenn US-Daten eine Erholung der Wirtschaft signalisierten. Bei Anlegern, die den Dollar wegen seiner hohen Liquidität als sicheren Hafen genutzt hatten, stieg dann der Risikoappetit – viele schichteten Gelder in andere Währungen wie den Euro um. Inzwischen kann der Dollar jedoch wieder von positiven US-Daten profitieren, wie Dresdner Kleinwort in einem aktuellen Kommentar schreibt. Die Rückkehr zu dieser wieder „normalen“ Reaktion am Devisenmarkt sei die Voraussetzung für einen künftig wieder stärkeren Dollar. Am Freitag notierte der Euro bei rund 1,43 Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%