Devisen
USA drucken Dollar-Note mit Frauenbildnis

Erstmals seit mehr als einem Jahrhundert soll eine Frau auf eine Dollar-Note gedruckt werden. Alexander Hamilton muss sich den Platz auf dem Zehn-Dollar-Schein vom Jahr 2020 an teilen. Mit wem, ist noch unklar.
  • 0

WashingtonDas Konterfei einer Frau wird demnächst erstmals seit mehr als einem Jahrhundert wieder einen Dollarschein zieren. Im Jahr 2020 würden Zehn-Dollar-Scheine mit einer Frau in Umlauf gebracht, teilte US-Finanzminister Jacob Lew am Mittwoch (Ortszeit) in Washington mit. Anlass sei der 100. Jahrestag der Einführung des Frauenwahlrechts in den USA.

Wem die Ehre zuteil werde, werde im Laufe des Jahres nach einem Dialog mit den Bürgern entschieden, erklärte Lew. Dieser Austausch soll vor allem über das Internet geschehen. Voraussetzung sei, dass die Frau sich für die Demokratie eingesetzt habe.

Als bislang letzte Frau war Martha Washington, die Ehefrau des ersten US-Präsidenten George Washington, Ende des 19. Jahrhunderts auf Dollarscheine gedruckt worden. In den 1860er Jahren hatte ein Bild der legendären Ureinwohnerin Pocahontas ein paar Jahre lang auf 20-Dollar-Scheinen geprangt. Das US-Geld sei „ein Weg für unser Land zu sagen, wer wir sind und wofür wir uns einsetzen“, erklärte Lew.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Devisen: USA drucken Dollar-Note mit Frauenbildnis"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%