Devisen
Warten auf die EZB

Der Euro nimmt Kurs auf die Marke von 1,48 US-Dollar. Anlöeger warten jetzt auf neue Impulse. Heute gibt sowohl die EZB als auch die britischen Notenbank ihren Zinsentscheid bekannt. Große Überaschungen sind eher nicht zu erwarten.
  • 0

HB FRANKFURT. Der Euro ist am Donnerstag in Richtung 1,48  US-Dollar gesunken. Im frühen Handel kostete die Gemeinschaftswährung 1,4820 Dollar, nachdem sie am Vorabend noch über der Marke von 1,49 Dollar notiert hatte. Ein Dollar war damit 0,6748 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochmittag auf 1,4761 (Dienstag: 1,4658) Dollar festgesetzt.

Nachdem die US-Notenbank Fed am Mittwochabend eine Fortsetzung ihrer Nullzinspolitik signalisiert hatte, erwarten die Marktteilnehmer am Donnerstag die Zinsentscheidungen der EZB und der britischen Notenbank. Während in Großbritannien mit einer Ausweitung der Staatsanleihenkäufe und damit einer zusätzlichen konjunkturellen Stützung gerechnet wird, dürfte die EZB ihren Leitzins nahezu sicher unverändert lassen. Ob EZB-Chef Jean-Claude Trichet Hinweise zum Ausstieg aus der sehr expansiven Geldpolitik geben wird, gilt unter Experten als fraglich.

Kommentare zu " Devisen: Warten auf die EZB"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%