Devisenbericht
Euro legt gegenüber dem Yen zu

Zum japanischen Yen hat der Euro am Montag leicht zugelegt. Der Yen wurde durch Äußerungen des japanischen Finanzministers Hirohisa Fujii ausgebremst. Fujii stellte eine staatliche Intervention am Devisenmarkt in Aussicht, sollte sich der Yen zu stark in eine Richtung bewegen.

HB FRANKFURT/MAIN. Es war die bisher deutlichste Warnung seit dem Amtsantritt Fujiis im September. In den vergangenen Monaten hat die japanische Währung gut vier Prozent gegenüber dem Euro gewonnen, am Montagnachmittag wurde sie bei 131,03 Yen je Euro gehandelt.

In Relation zum US-Dollar festigte sich der Euro knapp 0,3 Prozent auf 1,4612 Dollar. Nachdem die Staaten der G7-Gruppe auf ihrer Tagung am Wochenende kein eindeutiges Bekenntnis für einen starken Dollar abgelegt hatten, gab der Greenback nach.

Befürchtungen, dass die weltweite wirtschaftliche Erholung stagniert, belasteten das britische Pfund. Zum Euro gab es auf 91,73 Pence je Euro nach, gegenüber dem Dollar verbilligte es sich leicht auf 1,5934 Dollar je Pfund. Investoren spekulieren verstärkt auf einen Kursverfall der britischen Währung, zeigen Daten der US-Terminmarktaufsicht. Die Netto-Leerverkäufe von Pfund gegen Dollar lagen den Daten zufolge in der Woche zum 29. September bei 47.826 Kontrakten, verglichen mit 31.595 eine Woche zuvor.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%