Devisenhandel
Euro und Pfund sind gefragt

Getrieben von der Erwartung eines noch länger anhaltenden Zinsvorteils hat der Euro am Montag zugelegt. Die Gemeinschaftswährung wurde um 1,4975 Dollar gehandelt nach 1,4846 Dollar im späten Freitagsgeschäft.
  • 0

HB FRANKFURT. Händlern zufolge hat der jüngste US-Arbeitsmarktbericht zu der Einschätzung geführt, dass die Fed ihre Nullzinspolitik noch einige Zeit beibehalten werde. Da auf dem G20-Treffen am Wochenende auch keine konkreten Schritte zur Stützung der US-Währung zur Sprache kamen, setzten Investoren auf rentablere Anlagen.

Das Pfund Sterling stieg bis auf 1,6787 Dollar - den höchsten Stand seit drei Monaten.

Kommentare zu " Devisenhandel: Euro und Pfund sind gefragt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%