Europäische Zentralbank
Der Euro verliert an Bedeutung

Der Euro hat gegenüber dem US-Dollar im vergangenen Jahr deutlich an Boden verloren und war international weniger gefragt. Die Europäische Zentralbank sieht dafür vor allem einen Grund.

FrankfurtDie Gründerväter des Euro wollten mit der Gemeinschaftswährung nicht zuletzt den US-Dollar herausfordern – und dessen weltweite Vorherrschaft als Leitwährung brechen. Vielleicht hatten manche den Satz des früheren US-Wirtschaftsministers John Connally im Kopf: „Der Dollar ist unsere Währung, aber euer Problem.“

Auch 18 Jahre nach der Euro-Einführung jedoch ist der Dollar unangefochten die wichtigste Währung der Welt. Der Abstand zum Euro hat sich 2016 sogar noch vergrößert. „Der Euro hat als internationale Währung weiter an Boden verloren“, sagte EZB-Direktor Benoît Cœuré am Mittwoch bei der Vorstellung eines Reports zur internationalen Rolle des Euro. Die abnehmende Bedeutung zeige sich...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%