Internet-Währung
Erste Bitcoin-Automaten in den USA geplant

Verifizierung per Ausweis, Bitcoin-Auszahlung in Dollar: Schon Ende Februar sollen die ersten Bitcoin-Automaten in den USA Realität werden. Bitcoins sind aber nicht durch physische Vermögenswerte gedeckt.
  • 0

New YorkIn den USA sind die ersten Geldautomaten für die Internet-Währung Bitcoin geplant. Dort sollen Bitcoin-Guthaben in Dollar ausbezahlt werden. Die Firma Robocoin kündigte am Dienstag an, noch in diesem Monat entsprechende Geräte in Seattle und Austin in Betrieb zu nehmen. Diese sollen ähnlich wie herkömmliche Geldautomaten funktionieren. Nutzer müssen sich etwa mit ihrem Pass identifizieren. Sie können dann direkt auf ihre Bestände an der Internet-Währung zugreifen und sich Dollar auszahlen lassen oder für Dollar weitere Bitcoins kaufen. Bereits seit Herbst ist ein entsprechendes Gerät im kanadischen Vancouver in Betrieb. Langfristig sollen auch Kunden in Asien und Europa an Automaten ihre Bitcoins zu Bargeld machen können.

Bitcoins sind seit 2008 im Umlauf. Dahinter stehen im Gegensatz zu herkömmlichen Währungen weder Zentralbanken noch Regierungen. Bitcoins sind daher nicht durch physische Vermögenswerte gedeckt. Der Wert der wohl bekanntesten Online-Währung ist lediglich vom Vertrauen seiner Nutzer abhängig. Derzeit kostet ein Bitcoin etwa 636 Dollar. Der Kurs schwankt jedoch stark: Noch im September war die Währung für 150 Dollar zu haben - im Dezember kostete sie zeitweise fast 1000 Dollar.

Zuletzt hatten mehrere Notenbanken und Aufsichtsbehörden die Verbraucher zu Vorsicht im Umgang mit Bitcoins gemahnt. Bei Verlusten blieben die Nutzer ganz auf sich gestellt, warnten sie. Zudem wird die Währung wohl auch von Kriminellen genutzt. Die US-Behörden nahmen im Januar zwei Männer fest, die Drogenhändlern beim Umtausch von einer Million Dollar in die virtuelle Währung geholfen haben sollen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Internet-Währung: Erste Bitcoin-Automaten in den USA geplant"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%