Lösung in Nadschaf beruhigt
Ölpreis sinkt nach Irak-Berichten

Der Ölpreis ist in New York wieder unter 48 Dollar gesunken. Meldungen um eine Lösung im irakischen Nadschaf hätten Sorgen um Versorgungsengpässe gemildert, sagten Händler.

HB BERLIN. Nach Erreichen eines neuen Allzeithochs hat der Ölpreis am Freitag wieder merklich nachgegeben. An der New Yorker Warenterminbörse Nymex fiel der Preis pro Barrel (159 Liter) der US-Sorte Light Sweet Crude zur Lieferung im September auf 47,86 Dollar, nachdem er im Verlauf bis auf 49,40 Dollar gestiegen war.

Auch in London sank der Preis für die Nordseesorte Brent wieder: Nach 45,15 Dollar pro Barrel am Nachmittag stand er am Abend unter 44 Dollar. Als Grund für den Rückgang in London und New York nannten Marktteilnehmer neue Meldung aus dem Irak: Offenbar zog sich die schiitische Miliz aus der Imam-Ali-Moschee in Nadschaf zurück. Dies habe die Sorge um Versorgungsengpässe gemildert, so Händler.

Berichten zufolge haben Anhänger des radikalen Predigers Muktada al Sadr die Moschee verlassen. Die Situation in der Pilgerstadt Nadschaf ist aber nach wie vor unklar. Für Verwirrung sorgte eine Erklärung des irakischen Innenministeriums, Polizisten seien in die Moschee vorgerückt und hätten 400 Kämpfer von al Sadrs Mahdi-Miliz festgenommen. Journalisten vor Ort widersprachen den Angaben.

Zuvor hatte der Ölpreis wegen Befürchtungen um neue Angriffe auf die irakische Öl-Infrastruktur Auftrieb erhalten. Am Donnerstagabend hatten Aufständische im Süden des Landes eine Ölgesellschaft überfallen. Je nachdem wie sich die Lage im Irak weiter entwickle, könnte der Ölpreis sich in der nächsten Woche auch wieder der 50-Dollar-Marke nähern, warnten Analysten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%