Monatsbericht
Öl begehrt wie lange nicht

Die Belebung der Weltwirtschaft hat nach Angaben der Internationalen Energieagentur (IEA) die Nachfrage nach Rohöl auf den höchsten Stand seit 24 Jahren getrieben.

HB LONDON. In ihrem monatlich erscheinenden Ölmarktbericht teilte die IEA am Donnerstag in London mit, im laufenden Jahr würden voraussichtlich zusätzlich 2,3 Millionen Barrel Öl pro Tag (1 Barrel = knapp 159 Liter) oder knapp drei Prozent mehr als im Vorjahr nachgefragt.

Einen derart starken Nachfrageschub habe es zuletzt im Jahr 1980 gegeben. Insgesamt würden im Jahr 2004 voraussichtlich 81,1 Millionen Barrel Öl pro Tag benötigt.

Die Lagerbestände an Ölprodukten in den Ländern der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) ist sind nach Angaben der IEA immer noch zu niedrig.

Zwar lägen diese inzwischen um 29 Mill. Barrel über dem Stand des Vorjahres, doch sei die monatliche Zuwachsrate von 9 Mill. Barrel zu gering, erklärte die Organisation weiter in ihrem Monatsbericht. Normalerwwise wachsen die Lagerbestände in dieser Jahreszeit um 1 Mio Barrel pro Tag (bpd), im April waren es dem Bericht zufolge nur 300.000 bpd.

Eine verstärkte Nachfrage nach Öl gebe es vor allem in den bevölkerungreichen Staaten China, Brasilien und Indien sowie in Nordamerika. Dafür seien außer der guten konjunkturellen Lage auch geringe Zinssätze, Steuersenkungen, Infrastruktur-Projekte in China und erhöhte Ausgaben im Zusammenhang mit dem Kampf gegen den Terrorismus verantwortlich, teilte die Energieagentur in ihrem Bericht mit. Die IEA berät 26 Industrieländer bei der Energiepolitik und koordiniert die Notfall-Reserven.

Die Rohöl-Preise sind zuletzt auf den höchsten Stand sei 21 Jahren geklettert, haben aber wieder leicht nachgegeben, da die Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) eine Erhöhung des Angebots um zunächst zwei Millionen Barrel pro Tag ab Juli und um 500.000 Barrel pro Tag ab August zugesagt hat.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%