Ölpreis
Rohstoffanleger halten die Füße still

Noch trauen sich Investoren am Ölmarkt nicht aus der Deckung. Die Ölpreise haben sich im frühen Handel kaum verändert. Der Konflikt im Irak sorgt nicht für steigende Preise – Händler erklären auch warum.
  • 0

SingapurDie Ölpreise haben sich am Freitag im frühen Handel kaum verändert. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November lag wie am Vortag bei 97,0 US-Dollar. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI kletterte um 4 Cent auf 92,57 Dollar.

Der Konflikt im Irak habe weiterhin nur wenig Auswirkungen auf die Ölpreise, sagten Händler. Der Großteil der Ölfelder liege im Süden des Landes, der bisher von den kriegerischen Auseinandersetzungen nicht betroffen sei.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Ölpreis: Rohstoffanleger halten die Füße still"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%