Ölpreise
Immer weiter abwärts

Nur kurzzeitig hatten sich die Ölpreise am Freitag erholt, zu Wochenbeginn geht es jedoch weiter abwärts: Nordseesorte Brent bleibt deutlich unter 50 Dollar je Barrel, US-Öl WTI kratzt bald an der 40-Dollar-Marke.
  • 0

SingapurDie Ölpreise haben am Montag weiter nachgegeben. Am Wochenende hatte es erneut positive Signale im Atomstreit mit dem Iran gegeben. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Oktober kostete am Morgen 48,65 US-Dollar. Das waren 54 Cent weniger als am Freitag.

Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im September fiel um 51 Cent auf 41,99 Dollar. Nach einer kurzzeitigen Erholung am Freitag haben die Ölpreise damit zum Wochenbeginn ihre Talfahrt fortgesetzt.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Ölpreise: Immer weiter abwärts"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%