Preis zieht etwas an
Ruhiger Tag am Gold-Markt

HB LONDON. Der Goldpreis hat sich am Mittwoch leicht über dem Vortagesniveau bewegt. Feste Ölpreise, ein schwächerer Dollar und der Nahostkonflikt verliehen dem Edelmetall in einem ruhigen Handel Rückhalt, sagten Händler.

„Im Markt passiert zur Zeit nicht viel. Die volatilen Preise der vergangenen Wochen haben viele Marktteilnehmer verscheucht“, sagte Analyst Stephen Briggs von SG Corporate Investment Banking. Die Zurückhaltung sei aber auch saisonbedingt; da viele Investoren in den Ferien weilten, herrsche eine Sommerflaute.

UBS hob ihren kurzfristigen Ausblick für Gold an. Die Bank erwartet den Goldpreis bis in einem Monat bei 630 Dollar je Feinunze und bis in zwei Monaten bei 680 Dollar. Zuvor hatte UBS 600 und 650 Dollar als Zielgrössen genannt. „Wir sehen keinen unmittelbaren Auslöser für einen Preisanstieg, erwarten aber weiterhin höhere Preise im vierten Quartal 2006 bis ins Jahr 2007“, so die Bank in einem Bericht.

Ein Analyst sagte, Gold brauche neue Treiber um sich längerfristig über 650 Dollar zu halten.

Gegen 17.00 Uhr lag die Feinunze Gold bei 651,70/653,20 Dollar nach 645,10/645,75 Dollar am Vorabend.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%