Putsch in Thailand belastet
Devisen: Euro gibt Gewinne wieder ab

HB NEW YORK. Der Euro hat bis zum Dienstagabend nach dem Putsch in Thailand seine Gewinne vom Nachmittag wieder fast vollständig abgegeben. Zuletzt notierte die europäische Gemeinschaftswährung bei 1,2 677 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittag auf 1,2 654 (Montag: 1,2 665) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7 903 (0,7 896) Euro.

Berichte über einen Putsch in Thailand hätten dem Dollar Auftrieb gegeben, sagten Devisenhändler. Die Tumulte in Thailand brächten Unsicherheit und Volatilität in die Finanzmärkte, insbesondere, da die Abwertung des Baht im Jahr 1997 die treibende Kraft für die Finanzkrise in Asien gewesen sei, sagte Jamie Coleman von Thomson IFR Markets. Die erste Reaktion des Dollar während der Krise sei eine Periode der Stärke gewesen, erklärte er weiter.

Am Nachmittag noch hatten die veröffentlichten US-Konjunkturdaten die Erwartung einer anhaltenden Zinspause in den USA verstärkt. Die Kernrate der Erzeugerpreise war im August überraschend gesunken. Zudem gingen die Hausbaubeginne deutlich stärker zurück als von Experten erwartet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%