Rohstoffe
China-Industrie schiebt den Kupferpreis an

Der Rohstoff profitiert von den Daten aus dem chinesischen Industriegeschäft. Die Tonne verteuerte sich auf 8491,75 Dollar. Die Volksrepublik verbraucht 40 Prozent des weltweiten Kupfers.
  • 0

FrankfurtUnerwartet gute Daten aus der chinesischen Großindustrie haben am Montag den Kupferpreis angeschoben. Eine Tonne des vor allem im Bau benötigten Industriemetalls verteuerte sich um 0,6 Prozent auf 8491,75 Dollar. „Wir betrachten das als eine ziemlich gute Indikation für die Stärke der chinesischen Wirtschaft und rechnen entsprechend mit einem Wachstum im Bausektor in diesem Jahr“, erklärte Matt Fusarelli, Analyst bei der australischen AME Gruppe. China verbraucht 40 Prozent des weltweiten Kupfers.

In der weltweit zweitgrößten Volkswirtschaft liefen die Industriegeschäfte im März so gut wie seit elf Monaten nicht mehr. Anlass zur Euphorie sahen Analysten in den Daten aber nicht. Schließlich liefen die Geschäfte kleinerer Firmen in China im März schlechter als im Februar.

Allerdings dürften die Umsätze am Londoner Metallmarkt eher gering bleiben, da die Märkte in Shanghai von Montag bis Mittwoch feiertagsbedingt geschlossen bleiben.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rohstoffe: China-Industrie schiebt den Kupferpreis an"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%