Rohstoffe
Hilfszusage an Griechen macht Kupfer teuer

Der Preis für Kupfer ist so teuer wie seit drei Tagen nicht mehr: Er verteuerte sich um bis zu 1,6 Prozent auf 9.100 Dollar je Tonne. Auch Aluminium, Nickel, Zinn und Blei legten zwischen 0,5 und 0,8 Prozent zu.
  • 0

FrankfurtDie Aussicht auf Finanzhilfen für das hoch verschuldete Griechenland hat Anleger am Freitag in den Kupfermarkt getrieben. Der Preis für das Industriemetall verteuerte sich um bis zu 1,6 Prozent auf 9.100 Dollar je
Tonne und war damit so teuer wie seit drei Tagen nicht mehr. Auch Aluminium, Nickel, Zinn und Blei legten zwischen 0,5 und 0,8 Prozent zu. In Brüssel stellten sich die 27 EU-Regierungen hinter ein neues Hilfspaket, das mit öffentlichen und privaten Mittel finanziert werden soll.

Die Troika aus IWF, EZB und EU hatte sich mit der Regierung in Athen auf neue Sparmaßnahmen geeinigt. Das sei eine Erleichterung, auch wenn die Probleme damit natürlich noch nicht vom Tisch seien, sagte Jonathan Barratt von Commodity Broking Services in Sydney. Unterstützung erhielt der Kupferpreis laut Barratt aber auch von der Ankündigung der IEA, im Kampf gegen hohe Ölpreise und drohende Engpässe die Ölreserven anzuzapfen. „Das dürfte an den Märkten wie ein Konjunkturprogramm aufgenommen werden“, sagte er.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rohstoffe: Hilfszusage an Griechen macht Kupfer teuer"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%