Rohstoffe
Ölpreis bleibt weiter unter Druck

Die Sorge vor einer Rezession in den USA und einer Abschwächung des Wirtschaftswachstums in der Eurozone hat den Ölpreis am Mittwoch unter Druck gehalten.

dpa-afx SINGAPUR. Die Sorge vor einer Rezession in den USA und einer Abschwächung des Wirtschaftswachstums in der Eurozone hat den Ölpreis am Mittwoch unter Druck gehalten. Ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) kostete am Morgen 88,01 Dollar und damit 40 Cent weniger als zum Handelsschluss am Vortag.

"Die jüngsten Konjunkturdaten deuten nicht nur auf eine Abschwächung des Wirtschaftswachstums in den Vereinigten Staaten hin, sondern auch in Europa", sagte Experte Dariusz Kowalczyk von CFC Seymour. Die Entwicklung der Einkaufsmanagerindizes sowohl in den USA als auch in der Eurozone hatten am Vortag die Erwartungen enttäuscht. Dies dürfte sich auch bei der Ölnachfrage bemerkbar machen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%