Rohstoffe
Ölpreis weiter unter Druck

Sorgen um die Konjunktur Chinas lassen die Ölpreise weiter fallen. Das Finanzsystem der Volksrepublik bereitet den Akteuren am Markt zunehmend sorgen. Dies könnte die Wirtschaft noch stärker lähmen.
  • 0

SingapurDie Ölpreise sind am Dienstag gefallen. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im August fiel im asiatischen Handel auf 100,78 US-Dollar. Das waren 38 Cent weniger als zum Handelsschluss am Vortag.

Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur August-Lieferung sank um 48 Cent auf 94,70 Dollar. Es wird befürchtet, dass die Probleme am Geldmarkt in China die Konjunktur belasten könnten, sagten Händler.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rohstoffe: Ölpreis weiter unter Druck"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%