Rohstoffe
Ölpreise erholen sich etwas

Die gestiegenen Produktionszahlen aus den USA hatte die Rohölpreise unter Druck gesetzt. Auch sinkende Lagerbestände des Rohstoffs konnten dem wenig entgegenwirken. Nun schein sich der Ölpreis wieder langsam zu erholen.
  • 0

Singapur Die Ölpreise haben sich am Donnerstag etwas von ihren deutlichen Verlusten am Vortag erholen können. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Oktober 50,52 US-Dollar. Das waren 25 Cent mehr als am Mittwoch. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im September stieg um 13 Cent auf 46,91 Dollar.

Am Mittwochnachmittag waren die Rohölpreise durch neue Produktionszahlen aus den USA unter Druck gesetzt worden. Nach Regierungsangaben ist die Produktion amerikanischer Unternehmen in der abgelaufenen Woche vergleichsweise deutlich gestiegen. Die Aussicht auf ein höheres Angebot lastete auf den Preisen. Dem konnte ein abermals deutlicher Abbau der Lagerbestände an Rohöl nur wenig entgegensetzen.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rohstoffe: Ölpreise erholen sich etwas "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%