Rohstoffe
Ölpreise geben im späten Handel deutlich nach

dpa-afx NEW YORK/LONDON. Die Ölpreise haben am Dienstag im späten Handel deutlich nachgegeben. Der US-Ölpreis sank um über drei Dollar zum Vortagsschluss, nachdem er erst am Montagabend einen Rekordstand von 93,68 Dollar erreicht hatte. Zuletzt kostete ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im Dezember noch 90,29 Dollar und damit 3,24 Dollar weniger als am Vortag. Die Nordseesorte Brent notierte zuletzt bei 87,39 Dollar und damit um 2,93 Dollar niedriger als am Vortag. Am Montagabend war der Preis für Brent-Rohöl erstmals über die Marke von 90 Dollar geklettert.

Händler begründeten die Kursverluste mit Gewinnmitnahmen nach der Rekordjagd der vergangenen Tage. Auch wurde auf Erwartungen steigender US-Öllagerbestände verwiesen. Dies könnte die angespannte Lage am Ölmarkt etwas beruhigen, hieß es. Nach wie vor stünden aber die Krisen im Nordirak zwischen der Türkei und der kurdischen Arbeiterpartei PKK sowie zwischen den USA und Iran im Blickpunkt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%