Rohstoffe
Ölpreise geben nach

Die Preise für Öl haben zu Beginn der neuen Handelswoche nachgegeben. Händler sprachen von einem zunächst impulslosen Wochenstart. Trotzdem spielen die Ukraine-Krise und der Nahe Osten eine große Rolle am Rohstoffmarkt.

Frankfurt/London/SingapurTrotz der andauernden Krisen in der Ukraine und im Nahen Osten haben die Ölpreise am Montag nachgegeben. Nordseeöl der Sorte Brent verbilligte sich um 0,9 Prozent auf 107,41 Dollar je Barrel (159 Liter), das waren 49 Cent weniger als am Freitag. US-Leichtöl der Sorte WTI kostete mit 101,39 Dollar 0,7 Prozent weniger. Händler und Broker in London machten ein hohes physisches Angebot an Öl für die Preisentwicklung verantwortlich. Zugleich sei die Nachfrage gering. Daher koste Nordsee-Öl zur sofortigen Lieferung derzeit je Barrel 1,50 Dollar weniger als der Future. Händler sprachen von einem zunächst impulslosen Wochenstart.

Unterstützt wurden die...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%