Rohstoffe
Ölpreise geben weiter nach

Die Ölpreise haben am Dienstag weiter nachgegeben. Im frühen Handel kostete ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Januar 81,05 Dollar. Das waren 69 Cent weniger als am Vortag.

dpa-afx SINGAPUR. Die Ölpreise haben am Dienstag weiter nachgegeben. Im frühen Handel kostete ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Januar 81,05 Dollar. Das waren 69 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent sank um 77 Cent auf 83,19 Dollar.

Nachdem die Ölpreise am Montag zunächst von der Rettung des finanzschwachen Euro-Staats Irland profitiert hatten, gaben sie im Tagesverlauf deutlich nach. Dieser Trend setzte sich am Dienstagmorgen fort. Am Markt hieß es, nach allgemeiner Erleichterung über eine Rettung Irlands sei Skepsis eingekehrt. Grund ist nicht zuletzt die Regierungskrise, nachdem die irischen Grünen wegen der EU-Finanzhilfe die Koalition verlassen wollen und Neuwahlen anstreben. Zudem sind bislang kaum Details zu dem Rettungsplan bekannt, was für zusätzliche Unsicherheit sorgt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%