Rohstoffe
Ölpreise geben weiter nach

Die Ölpreise haben zu Wochenbeginn an ihre schwache Tendenz der vergangenen Woche angeknüpft und weiter nachgegeben. Eine Aktion der Internationalen Energieagentur wirkt nach.

Singapur/BerlinZweifel an der Nachhaltigkeit der Konjunkturentwicklung in den USA und China haben den Ölpreis gedrückt. Ein Fass Nordseeöl (159 Liter) der Sorte Brent verbilligte sich um bis zu 2,7 Prozent auf 102,28 Dollar, WTI um bis zu 1,5 Prozent auf 89,82 Dollar. „Der Markt stellt sich auf schwächere Daten aus den USA ein“, sagte ein Händler. Auch in China könnte die Wirtschaft ins Stocken kommen, warnten Analysten nachdem Ministerpräsident Wen Jiabao erstmals eingeräumt hatte, dass die Inflation stärker als geplant steigen könnte.

Analysten verwiesen auch darauf, dass der Markt derzeit mit Öl regelrecht überschwemmt würde. „Die Saudis liefern mehr...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%