Rohstoffe
Ölpreise steigen an

Seit fünf Tagen hält die Entspannung am chinesischen Interbankenmarkt und stützt damit die Ölpreise. Sie stiegen am heutigen Morgen, wozu auch die chinesische Notenbank durch Liquiditätshilfen beigetragen hat.
  • 0

SingapurDie Ölpreise sind am Donnerstag gestiegen. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im August stieg auf 102,13 US-Dollar. Das waren 47 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) kletterte um 30 Cent auf 95,80 Dollar.

Die seit fünf Tagen anhaltende Entspannung am chinesischen Interbankenmarkt habe die Ölpreise gestützt, sagten Händler. Offenbar hat die chinesische Notenbank durch Liquiditätshilfen zu beigetragen. Zudem sind die Gewinne chinesischer Industrieunternehmen im Mai um 15,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen. China ist der zweitgrößte Ölverbraucher der Welt. Im Nachmittagshandel stehen in den USA noch die Zahlen zu den Erstanträgen auf Arbeitslosenunterstützung und zu den Ein- und Ausgaben der privaten Haushalte auf dem Kalender.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rohstoffe: Ölpreise steigen an"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%