Rohstoffe
Ölpreise vor EU-Sondergipfel uneinheitlich

Die Ölpreise haben sich am Donnerstag vor dem mit Spannung erwarteten EU-Sondergipfel zur Schuldenkrise in der Nähe der Wochenhöchststände gehalten.
  • 0

Ein Barrel (159 Liter) Rohöl der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im September verbilligte sich im asiatischen Handel um 27 Cent auf 117,88 Dollar, nachdem er zuvor ein Wochenhoch bei 118,46 Dollar erreicht hatte. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur August-Lieferung stieg hingegen um 64 Cent auf 98,14 Dollar.

In den USA seien die Lagerbestände an Rohöl stärker als erwartet gefallen, sagten Händler. Das habe vor allem dem US-Ölpreis zunächst weiter Auftrieb verliehen. In der Nacht zum Donnerstag folgten dann aber enttäuschende Konjunkturdaten aus China, die nach Einschätzung von Experten für einen Dämpfer bei der Kauflaune an den Ölmärkten sorgten.

Kommentare zu " Rohstoffe: Ölpreise vor EU-Sondergipfel uneinheitlich"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%