Rohstoffe
Schwacher Dollar heizt den Ölpreis an

Der Ölpreis ist angesichts der Dollar-Schwäche so rasant gestiegen wie seit gut zwei Monaten nicht mehr. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im Juli stieg auf 128,28 Dollar. Das sind 49 Cent mehr als zum Handelsschluss am Vortag.

HB NEW YORK. "Der starke Anstieg des Ölpreises kam überraschend und ist offensichtlich auf den deutlichen Rückgang des Dollarkurses zurückzuführen", sagte David Moore, Rohstoffhändler bei Commonwealth Bank of Australia in Sydney. Nachdem der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Jean-Claude Trichet, am Donnerstag Zinserhöhungserwartungen in der Eurozone geschürt hatte, geriet der Dollar stark unter Druck. Der Ölpreis stieg daraufhin von über 122 Dollar auf rund 128 Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%