Rohstoffe
US-Ölpreise legen leicht zu

Die US-Ölpreise sind am Donnerstag leicht gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Dezember kostete 87,83 Dollar. Das waren zwei Cent mehr als am Mittwoch.
  • 0

HB NEW YORK/LONDON/WIEN. Zwischenzeitlich war der WTI- Preis jedoch bis auf 88,63 Dollar geklettert. Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent fiel um fünf Cent auf 89,91 Dollar. Sowohl die trübe Stimmung an den Aktienmärkten als auch Gewinnmitnahmen hätten die Ölpreise unter ihre Tageshöchststände fallen lassen, sagten Händler. Zuvor hatten noch robuste Konjunkturdaten aus China die Ölpreise erneut beflügelt. Der kräftige Rückgang der chinesischen Ölimporte im Oktober dürfte somit kein Indiz für eine beginnende schwächere Nachfrage darstellen. Der Ölpreis dürfte daher nach Einschätzung der Commerzbank kurzfristig weiter steigen.

Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) ist weiter gestiegen. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Donnerstag kostete ein Barrel am Mittwoch im Durchschnitt 85,27 Dollar. Das waren 35 Cent mehr als am Dienstag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis täglich auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells.

Kommentare zu " Rohstoffe: US-Ölpreise legen leicht zu"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%