Rohstoffmärkte
Gold legt zu, Ölpreise geben leicht nach

Der Negativtrend an den Aktienmärkten trifft auch die Rohstoffbörsen. Die Ölpreise haben leicht nachgegeben. Gold konnte sich nach Verlusten im frühen Handel jedoch etwas erholen.
  • 3

FrankfurtDie Ölpreise haben am Mittwochnachmittag leicht nachgegeben. Die US-Sorte WTI zur Lieferung im April kostete zuletzt 95,78 Dollar je Barrel und war damit 0,6 Prozent leichter. Rohöl der Sorte Brent wurde am Terminmarkt mit 109,25 Dollar je Barrel 0,1 Prozent leichter gehandelt.

Die wöchentlichen US-Lagerbestände waren um 3,26 Mio. Barrel gestiegen, während von Bloomberg befragte Volkswirte lediglich mit einem Plus von 1,33 Mio. Barrel gerechnet hatten. Zudem steht WTI vor einer technischen Hürde bei 96,14 Dollar. Hier sind normalerweise Verkaufsorders platziert.

„Der Tag ist von einer Risikoaversion bei Rohöl und Aktien bestimmt. Das hat aber nichts mit den Fundamentaldaten für Öl zu tun“, sagte Bob Yawger, Direktor bei Mizuho Securities in New York. Er spielte damit auf die weiterhin unsichere Lage im Euroraum an, die an den Aktienmärkten zu deutlichen Verlusten geführt hat.

Die Feinunze Gold legte um 0,2 Prozent auf 1602,41 Dollar zu und erholte sich damit von den deutlichen Verlusten im frühen Geschäft. Damit profitierte das Edelmetall von der wieder gestiegenen Vorsicht der Anleger, die Gold zur Risikoabsicherung einsetzen. Silber notierte mit 28,52 Dollar 0,9 Prozent im Minus.

Agentur
Bloomberg 
Bloomberg / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rohstoffmärkte: Gold legt zu, Ölpreise geben leicht nach"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Anleger reduzieren trotz Krisenstimmung ihre Goldbestände"

    Wir machen in diesen Tagen andere Erfahrungen:
    KontoinhaberInnen haben begonnen nachzudenken. Was in Zypern möglich ist und noch bis vor kurzem undenkbar war, könnte auch woanders passieren.

    Die Wahrscheinlichkeit von Kapitalverkehrskontrollen in ganz Europa hat meiner Meinung nach deutlich zugenommen.

    Man kann sich leicht vorstellen, was passieren wird, wenn Investoren ihre Anlagen aus Europa abzuziehen beginnen...

  • ich habe auch meine Goldbestände schon länger und ich fühle mich prima dabei.

    Mein Wunsch etwas zu verkaufen ist: NULL

    Die einzige alternative die ich gefunden habe im Moment sind bitcoins. Habe ich schon an verschiedenen Stellen geschrieben.

    Der Kurs geht die letzten Monate durch die Decke

    hier kann man sich informieren:
    https://www.bitcoin.de/r/dvee25

    Informieren kann sich jeder ja mal.

    Bitcoins sind der Feind aller Notenbanken :)

  • "Anleger reduzieren trotz Krisenstimmung ihre Goldbestände"

    FALSCH es sind die Goldbestände die auf dem PApier bestehen und in MEngen gehandelt werden die nicht mal auslieferbar wären.

    Physisch gesehen langen momentan viele zu und das zurecht. Ich habe lieber ein paar Krügerrand oder BArren versteckt als diese Scheinwährung irgendwo virtuell liegen zu haben die man mir irgendwann komplett entwertet, wenn es ganz krum läuft.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%