Neuemission
Rocket Internet mit schwachem Börsendebüt

Mit Rocket Internet geht das zweite große Unternehmen binnen zwei Tagen an die Börse. Die Indikationspreise waren zwar vielversprechend, doch schon kurz nach Handelsstart fiel der Preis deutlich.
  • 0

DüsseldorfRocket Internet gibt sein Börsendebüt. Die Start-up-Schmiede bestätigte am Donnerstag den Emissionspreis: Genau wie dieser lag auch der erste Preis für die Aktie bei 42,50 Euro. Die ersten indikativen Preise an der Frankfurter Börse lagen am Donnerstag zwischen 42,50 und 48 Euro.

Kurz nach Börsenstart fiel der Preis allerdings deutlich, zwischenzeitlich um mehr als 13 Prozent.

Mit Rocket Internet wagt das zweite große Unternehmen innerhalb von zwei Tagen den Schritt auf das Börsenparkett. Am Mittwoch hatte schon Zalando sein Börsendebüt gegeben und rund 600 Millionen Euro eingesammelt.

Rocket Internet, deren größte Anteilseigner Marc, Oliver und Alexander Samwer auch den Onlinehändler mitfinanziert hatten, wird diese Summe noch übertreffen. Mit dem ersten Preis lag das Volumen bei rund 1,6 Milliarden Euro.

Lisa Hegemann
Lisa Hegemann
Handelsblatt Online / Freie Mitarbeiterin

Kommentare zu " Neuemission: Rocket Internet mit schwachem Börsendebüt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%