Aktien Osteuropa
Gewinne an den Börsen Prag, Warschau und Budapest

dpa-afx/apa WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Die wichtigsten Börsen in Osteuropa haben am Mittwoch einheitlich in der Gewinnzone geschlossen. Das größte Kursplus konnte hierbei die Prager Börse verbuchen, in Warschau und Budapest zogen die Indizes leicht an.

In Warschau gab es Kursgewinne - der Wig20 stieg um 0,33 Prozent auf 3 695,82 Zähler. Der breiter gefasste WIG-Index kletterte ebenfalls um 0,33 Prozent auf 61 230,87 Einheiten. Ceske Energeticke Zavody (CEZ) konnten wie auch am Dienstag stark zulegen. So stiegen die Aktien um 3,46 Prozent auf 164,50 Zloty. Am Dienstag bekräftigte das Unternehmen seine Ankündigung von Ende August, sich mit bis zu zehn Prozent an der ungarischen MOL zu beteiligen. JP Morgan hat zudem die Ergebnisschätzungen für europäische Energieunternehmen erhöht. Als Grund wurden höhere Energiepreise genannt.

PKN Orlen stiegen um 1,91 Prozent auf 58,60 Zloty. PKO Bank stiegen um 1,02 Prozent auf 54,50 Zloty. Kghm Polska Miedz verteuerten sich um 0,81 Prozent auf 124,80 Zloty. Größter Verlierer im Wig20 waren PBG mit einem Minus von 4,29 Prozent auf 373,00 Zloty. Globe Trade Center mussten 3,58 Prozent auf 47,20 Zloty abgeben.

An der Prager Börse kletterte der PX um 1,24 Prozent auf 1 825,30 Zähler. Als Tagesgewinner präsentierte sich der Neuzugang AAA Auto, der heute seinen ersten Handelstag an der Prager Börse hatte. Die Aktien des Gebrauchtwagenhändlers konnten 7,09 Prozent auf 56,37 Kronen zulegen.

Größter Verlierer im PX waren Zentiva mit einem Verlust von 0,67 Prozent auf 1 194,00 Kronen. ECM Real Estate verloren 0,57 Prozent auf 1 562,00 Kronen.

Auch in Budapest zogen die Kurse an, der BUX stieg um 0,41 Prozent auf 27 848,19 Zähler. Econet präsentierten sich sehr stark mit einem Zugewinn von 4,05 Prozent auf 231 Forint. OTP Bank legten um 1,08 Prozent auf 9 299 Forint zu. Lehman startete die Bewertung für die ungarische Bank mit "Overweight". Im Allgemeinen äußerte sich Lehman sehr optimistisch für osteuropäische Banken und meinte, dass osteuropäische Banken von der aktuellen Kreditkrise nicht beeinflusst werden. MOL verteuerten sich leicht um 0,25 Prozent auf 28 000 Forint.

Egis musste leicht abgeben, die Aktie fiel um 0,59 Prozent auf 22 695 Forint. Magyar Telekom verringerten sich um 0,52 Prozent auf 965 Forint.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%