Aktien Wien
ATX schließt mit Gewinnen

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Donnerstag bei unterdurchschnittlichem Volumen mit höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 12,27 Punkte oder 0,31 Prozent auf 3 918,23 Einheiten. Der Wiener Aktienmarkt konnte nach einem ruhigen Handelstag mit einem kleinen Kursplus schließen.

HB WIEN. Die Wiener Börse hat die Sitzung am Donnerstag bei unterdurchschnittlichem Volumen mit höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 12,27 Punkte oder 0,31 Prozent auf 3 918,23 Einheiten. Der Wiener Aktienmarkt konnte nach einem ruhigen Handelstag mit einem kleinen Kursplus schließen. Nachdem sich der Index im Handelsverlauf zunächst sehr deutlich in der Gewinnzone halten konnte, dämpfte die schwache Eröffnung der US-Börsen die Stimmung auch am heimischen Markt.

Im Blickpunkt der Börsianer stand eine Reihe an Unternehmensnachrichten. Wienerberger und Do & Co sorgten nach Zahlen für Interesse. Andritz standen nach dem Erhalt mehrerer Großaufträge auf der Einkaufsliste der Investoren. Zahlreiche Analysen sorgten zudem für Bewegung.

Wienerberger zogen nach Zahlenvorlage um 4,14 Prozent auf 30,72 Euro nach oben. Der Ziegelhersteller hat 2007 Umsatz und Ergebnis klar gesteigert. Einem Händler zufolge seien die Zahlen leicht über den Prognosen gelegen. "Die Aktie zeigt wieder ein Lebenszeichen" merkte der Experte über die zuletzt stark unter die Räder gekommenen Titel an.

Andritz kletterten mit einem Aufschlag von 5,72 Prozent auf 34,55 Euro an die Indexspitze. Der Maschinenbauer hat Großaufträge aus der Edelstahlindustrie im Wert von 250 Mill. Euro erhalten. "Der Erhalt dieser Aufträge wird am Aktienmarkt gefeiert", kommentierte der Experte das klare Kursplus.

Do & Co drehten nach anfänglichen Gewinnen in die Verlustzone ab und schlossen um 4,23 Prozent schwächer bei 18,10 Euro. Der Catering-Konzern hat in den ersten drei Quartalen einen kräftigen Umsatz- und Ertragszuwachs erwirtschaftet. Im späten Handel brachte jedoch die Nachricht, dass das Unternehmen beim Tenderverfahren für das Catering von British Airways aus dem Rennen ist, die Aktien unter Druck.

Skyeurope rutschten um 3,13 Prozent auf 1,55 Euro ab. Die Hauptversammlung hat eine weitere Kapitalerhöhung genehmigt. Flughafen Wien kamen von ihrem Tageshoch zurück und schlossen um 0,32 Prozent befestigt bei 75,19 Euro. Für Januar hat der heimische Flughafen ein Passagierplus von 14,5 Prozent vermeldet.

Conwert rutschten nach Analystenkommentaren auf der Verliererseite um 2,33 Prozent auf 10,50 Euro nach unten. Goldman Sachs hat das Anlagevotum für die Aktien des Immobilienentwicklers von "Buy/Cautious" auf "Neutral/Cautious" herunter gestuft und das Kursziel von 14,70 Euro auf 10,47 gekürzt. Kempen hat die Kaufempfehlung "Buy" und das Kursziel 14,50 Euro indes bestätigt.

Titel der Post AG büßten 0,53 Prozent auf 26,50 Euro ein. Die Raiffeisen Centrobank (RCB) hat ihr Anlagevotum von "Buy" auf "Hold" zurückgenommen und das Kursziel von 26,50 Euro bestätigt. Kapsch Traffic stießen mit plus 1,87 Prozent auf 27,84 Euro auf reges Interesse. Die Erste Bank hat die Aktie von "Accumulate" auf "Buy" hochgstuft, das Kursziel kappten die Experten hingegen von 44,00auf 36,70 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%